Saarbrücker Zeitung, 12.10.2016

QuelleSaarbrücker Zeitung

Wehrdener Kirche feiert Patronatsfest

Messe eines jungen Geislauterners ist dabei zum zweiten Mal zu hören

Der junge Musiker und Komponist Niclas Michely – hier am Dirigentenpult. Foto: Bischöfliche Pressestelle

In Dorf im Warndt wurde jüngst die Heilig-Kreuz-Messe des 18-jährigen Niclas Michely uraufgeführt. Eine weitere Mess-Komposition von ihm ist am kommenden Sonntag in Wehrden zu hören: „Was ist dir heilig?“

Am kommenden Sonntag, 16. Oktober, feiert die katholische Kirche St. Hedwig in Wehrden ihr Patronatsfest. Innerhalb der Festmesse zum Patronatstag, die um 10.45 Uhr beginnt, steht dabei ein besonderes musikalisches Ereignis bevor: Die Gottesdienstbesucher bekommen eine Mess-Komposition zu hören, die der junge Geislauterner Niclas Michely geschrieben hat. „Was ist dir heilig?“, lautet der Titel des Stücks für großes Orchester, Chor, Orgel und Solisten. Ein Projektchor und -orchester unter dem Namen Michely-Kantorei mit der Solistin Marina Thiel und Tobias Pfortner an der Orgel lässt unter Leitung des jungen Komponisten diese Messe erklingen. Uraufgeführt wurde sie übrigens zur Osternachtfeier in Saarbrücken in der dortigen Jugendkirche eli.ja (die SZ berichtete); dorthin kamen mehr als 1000 Besucher.

Michely, 18 Jahre jung, nach seinem Abitur seit kurzem Auszubildender bei der Stadt Saarbrücken, zeichnete jüngst auch verantwortlich für die Heilig-Kreuz-Messe, mit der in Dorf im Warndt Kirchenjubiläum gefeiert wurde – er hat binnen kurzer Frist gleich drei Mess-Kompositionen geschrieben.

Bei „Was ist dir heilig?“, teilt die Wehrdener Kirchengemeinde mit, stammt nicht nur die Musik aus seiner Feder. Er hat auch eigene Texte, die die festen Teile des katholischen Messordinariums ins Heute übersetzen, verfasst und vertont. Die Messe „Was ist dir heilig?“, heißt es in der Mitteilung, sei ein modernes Werk, das Stilmittel vieler Musikepochen spiegele; Rock- und Pop-Elemente kämen nicht zu kurz. So finde man neben Orgel, Klavier und Bläsern auch Schlagzeug und E-Gitarre in der Partitur.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.